Kampf oder Frieden mit dem Selbst?

sei du selbst, perfekt ist nicht möglich
                                                                                                             Bild gefunden bei Pixabay  

Was wir uns selbst manchmal antun…

Kürzlich las ich den Spruch: „Man kann in keine schlimmeren Hände fallen als in seine eigenen.“ (Verf. unbekannt). Wenn ich meinen Umgang mit mir selbst anschaue oder das, was mir meine KlientInnen erzählen, dann habe ich den Eindruck, da ist leider etwas dran!

„Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann…“

Charlie Chaplin zeigt uns da ganz andere Möglichkeiten, mit sich selbst umzugehen in seinem Text zu seinem 70.Geburtstag mit dem Titel „Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann…“
Ich will hier nur den ersten Abschnitt davon zitieren (hier der ganze Text): Continue reading „Kampf oder Frieden mit dem Selbst?“

Bist du noch infiltriert oder folgst du schon deinem Herzen?

pencils-806604_640Bild: gefunden bei Pixabay

Wie bitte?
Infiltriert, was soll das sein?
Infiltration bedeutet, dass wir „müssen“ mit „wollen“ verwechseln. Wenn wir vor lauter wichtigen Pflichten nicht mehr spüren können, was uns wirklich wichtig ist, was wir eigentlich wollen.

Mhm, ja, das kommt mir bekannt vor. Aber was nun? Continue reading „Bist du noch infiltriert oder folgst du schon deinem Herzen?“

Hilfe, ich stecke fest!

Was wir tun können, um Blockaden zu überwinden

JedeR kennt es: Gerade noch war ich voller Elan, voller Begeisterung, plötzlich fehlt mir die Energie, der Antrieb ist weg, dafür stellt sich eine bleierne Schwere ein. Dazu kommen lärmende Stimmen, die mir bestätigen, dass ich es wieder nicht schaffen werde, dass ich einfach nicht gut genug sei… es am besten gleich sein lasse. Das ist die dunkle Seite unseres Ahnenschatzes.

Herzspur Schatzkiste Newsletter: Hilfe, ich stecke fest.!
Schatzkiste (Bild gefunden bei Pixabay)

Unser Ahnenschatz ist das Unbewusste, und er enthält alle Erfahrungen, die wir in unserem Leben gemacht haben und Informationen dazu, wie es uns dabei erging. Continue reading „Hilfe, ich stecke fest!“

Übel loslassen statt Übel-nehmen

Am 2.August 2016 haben wir die Gelegenheit, uns mit zehn Millionen Menschen rund um die Erde in einer weltweiten Welle der Vergebung zu verbinden, indem wir uns um 2.00 p.m. in jeder Zeitzone zwei Minuten Zeit nehmen, um jemandem in unserem Leben zu VERGEBEN, und die nachhaltigen Ergebnisse zu erleben.

swan-feather-16307_640
Bild: Pixabay

 

Verzeihen fällt uns häufig nicht leicht.
Es kann nur gelingen, wenn wir uns öffnen für unsere Gefühle. Continue reading „Übel loslassen statt Übel-nehmen“

„Wir sind Weltmeister!“

Großartig, Otto wieder mal witzig und gleichzeitig tiefsinnig!

Da können wir uns doch alle eine Scheibe abschneiden!
„Unsere Elf“ Gerade rausgeflogen aus der EM, Stimmung auf dem Nullpunkt…
Fehleranalyse, zerknirschte Gedanken…
„Wir“ sind immer noch Weltmeister! 😉
Also erinnern wir uns beim nächsten Fehlschlag an das was trotzdem gut ist,
an unsere Erfolge, dann gelingt die Fehleranalyse bestimmt besser!

 

…Wir sind Diamanten im Entstehen…

…du bist ein Diamant im Entstehen…

Diamond taking shape Kopie neu

…leider vergessen wir das allzuoft, insbesondere wenn wir uns unter Druck fühlen oder wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir uns das wünschen…
Schwierig wird es, wenn wir “zwei Seelen in unserer Brust” spüren. Solche gemischten Gefühle sind unangenehm, fühlen sich an wie Knoten in Kopf und Bauch. Nicht selten handeln wir dann nach dem Motto “Augen zu und durch”, wir ignorieren “Grummelgefühle” und handeln “vernünftig”. Um dann später festzustellen, dass es gut gewesen wäre, die “Grummelgefühle” zu beachten und zu entschlüsseln.

Continue reading „…Wir sind Diamanten im Entstehen…“

Grundloses Glück

Warum grundlos? Weil es eine Illusion ist, dass ich glücklich sein kann wenn

…ich die Prüfung endlich bestanden habe,
…doch den Traumpartner gefunden oder
…meine Angst x überwunden habe.

Denn dann gibt es andere Herausforderungen, die mich aus dem Gleichgewicht bringen.
Beim „grundlosen Glück“ bin ich im Einklang mit mir selbst. Dann stellt sich ein „Schnurrgefühl“ ein. „Mhm, es ist gut wie es ist“, dazu muss nicht alles perfekt sein. Ich kann ein Ja aus vollem Hals sagen. Fühle mich echt, ganz und lebendig. Und „ich habe keine Angst, die Fassung zu verlieren, denn ich weiß, ich finde dann eine neue, die besser zu mir passt!“ Das ist für mich „grundloses Glück“, es braucht keinen speziellen Anlass, es braucht vor allem mein „Ja zum Jetzt“ und mein „Ja zu mir“!

„Grundloses Glück“ ist nichts, was ich einmal erreiche und mir dann bewahren kann. Continue reading „Grundloses Glück“