Meditation: Mit den Sinnen im Hier und Jetzt

Bild von rony michaud auf Pixabay

Eine Meditation zum Entspannen und Ruhe finden

Diese einfache Übung eignet sich, sich zwischendurch zu zentrieren.
Wer sie regelmäßig übt und anschließend die Erfahrung damit reflektiert, kann Gewohnheiten des „unsteten Geistes“ erkennen und verändern.

  • Kurzbeschreibung:
    Finde eine gute Sitz-Haltung mit aufgerichteter Wirbelsäule.
    Konzentriere dich auf deinen Atem.
  • Halte die Augen offen, schaue entspannt auf einen Punkt.
  • Öffne die Sinne, indem du bewusst wahrnimmst, was du körperlich spürst, was du siehst, was du hörst, was du riechst oder schmeckst.
  • Falls du merkst, dass du anfängst zu denken, komme liebevoll zurück zu deinen Sinneseidrücken, ohne zu bewerten.
  • Anschließend reflektiere, wie es dir ergangen ist, was angenehm war. Schau, ob du bestimmte Gedanken-Gewohnheiten erkennst, die dich ablenken von der reinen Wahrnehmung.

Hier die Audio-Datei:

Hier die Pdf_Datei zur Meditation Mit den Sinnen im Hier und Jetzt