Übel loslassen statt Übel-nehmen

Am 2.August 2016 haben wir die Gelegenheit, uns mit zehn Millionen Menschen rund um die Erde in einer weltweiten Welle der Vergebung zu verbinden, indem wir uns um 2.00 p.m. in jeder Zeitzone zwei Minuten Zeit nehmen, um jemandem in unserem Leben zu VERGEBEN, und die nachhaltigen Ergebnisse zu erleben.

swan-feather-16307_640
Bild: Pixabay

 

Verzeihen fällt uns häufig nicht leicht.
Es kann nur gelingen, wenn wir uns öffnen für unsere Gefühle. Continue reading „Übel loslassen statt Übel-nehmen“

InnSaei – Die Kraft der Intuition

Der Verstand dominiert uns westliche Menschen. Und es wird immer offensichtlicher, wie schlecht wir gerade komplexe Probleme auf diese Weise lösen können!
Dieses Thema greifen zwei isländische Frauen auf mit ihrem Film InnSaei.
Ein sehr empfehlenswerter, sehr informativer und berührender Dokumentarfilm mit wunderschönen Naturaufnahmen. Leider wurde der Film wenig beworben und hat nur eine ganz kurze Laufzeit in meiner Region. Im November wird er als DVD erhältlich sein.

„Wir sind Weltmeister!“

Großartig, Otto wieder mal witzig und gleichzeitig tiefsinnig!

Da können wir uns doch alle eine Scheibe abschneiden!
„Unsere Elf“ Gerade rausgeflogen aus der EM, Stimmung auf dem Nullpunkt…
Fehleranalyse, zerknirschte Gedanken…
„Wir“ sind immer noch Weltmeister! 😉
Also erinnern wir uns beim nächsten Fehlschlag an das was trotzdem gut ist,
an unsere Erfolge, dann gelingt die Fehleranalyse bestimmt besser!

 

…Wir sind Diamanten im Entstehen…

…du bist ein Diamant im Entstehen…

Diamond taking shape Kopie neu

…leider vergessen wir das allzuoft, insbesondere wenn wir uns unter Druck fühlen oder wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir uns das wünschen…
Schwierig wird es, wenn wir “zwei Seelen in unserer Brust” spüren. Solche gemischten Gefühle sind unangenehm, fühlen sich an wie Knoten in Kopf und Bauch. Nicht selten handeln wir dann nach dem Motto “Augen zu und durch”, wir ignorieren “Grummelgefühle” und handeln “vernünftig”. Um dann später festzustellen, dass es gut gewesen wäre, die “Grummelgefühle” zu beachten und zu entschlüsseln.

Continue reading „…Wir sind Diamanten im Entstehen…“

Grundloses Glück

Warum grundlos? Weil es eine Illusion ist, dass ich glücklich sein kann wenn

…ich die Prüfung endlich bestanden habe,
…doch den Traumpartner gefunden oder
…meine Angst x überwunden habe.

Denn dann gibt es andere Herausforderungen, die mich aus dem Gleichgewicht bringen.
Beim „grundlosen Glück“ bin ich im Einklang mit mir selbst. Dann stellt sich ein „Schnurrgefühl“ ein. „Mhm, es ist gut wie es ist“, dazu muss nicht alles perfekt sein. Ich kann ein Ja aus vollem Hals sagen. Fühle mich echt, ganz und lebendig. Und „ich habe keine Angst, die Fassung zu verlieren, denn ich weiß, ich finde dann eine neue, die besser zu mir passt!“ Das ist für mich „grundloses Glück“, es braucht keinen speziellen Anlass, es braucht vor allem mein „Ja zum Jetzt“ und mein „Ja zu mir“!

„Grundloses Glück“ ist nichts, was ich einmal erreiche und mir dann bewahren kann. Continue reading „Grundloses Glück“

Nach innen spüren

“I Fall
I Rise
I Make Mistakes
I Live
I Learn
I ‘ve been Hurt but I ‘m Alive
I ‘m not Perfekt but I ‘m Thankful”

Liebe LeserInnen,

dieser Text fiel mir heute in die Hände, leider weiß ich nicht, wer ihn verfasst hat.
Momentan trifft er genau mein Lebensgefühl:

Hinfallen, wieder aufstehen, immer wieder Fehler machen, mich lebendig fühlen, immer wieder Spannendes lernen… merken, dass alte Wunden (noch) schmerzen, Ja dazu sagen, denn das gehört auch zum Lebendigsein… und Ja sagen dazu, dass ich es nicht schaffen werde, perfekt zu sein… und dass das gut so ist… zur Ruhe finden und spüren: Mein Leben ist ganz und gar nicht perfekt, aber ich bin lebendig, liebe das Leben und bin so dankbar dafür! Continue reading „Nach innen spüren“

Verzeihen

Verstrickt? Sehnsucht nach Verzeihen?
Das ist die Einladung zur Ent-Wicklung!

5 Schritte, die Ihnen helfen, sich nach Auseinandersetzungen wieder frei zu machen von Groll und Vorwürfen. Frei zu werden und wieder verzeihen können.

Konflikte und auch sich verstricken in ungute Gefühle mit anderen Menschen – das gehört zum Leben dazu. Wir lernen uns selbst möglicherweise von einer ganz neuen Seite kennen, wenn in uns die Kraft einer großen Wut spürbar wird.
„Das kann ich nicht schlucken, das muss jetzt raus,“ ist manchmal der erste Impuls, wenn in uns starke Gefühle wie ein innerer Tsunami losbrechen.
Dann ist es hilfreich, sich zu erinnern, dass es nicht nur die Extreme von „Schlucken“ oder „Raushauen“ gibt. Und dass starke Gefühle „Treibstoff zur Veränderung“ sind (Clinton Callahan). Außerdem ahnen wir, dass alles, was wir aussenden, irgendwann zu uns zurückkommt. Und wer will schon mit Wut überschüttet werden? Continue reading „Verzeihen“